Warum Du Dich jetzt bewerben solltest

Tobi beim ersten Campaign BootcampTobias war 2014 Teilnehmer des ersten Campaign Boostcamps in Deutschland. Dieses Jahr arbeitet er im Orga-Team mit, um eine möglich diverse Teilnehmer*innen-Gruppe zu rekrutieren und konzipiert das Planspiel im Rahmen seiner Bachelorarbeit. Ansonsten steckt er derzeit all sein Herzblut in das Projekt „Der ganz normale Wohnsinn“, das inklusive Wohnprojekte vernetzen und bekannter machen soll.

Warum hast du dich letztes Jahr beim Boostcamp beworben?

Es war irgendwie eine spontane Entscheidung am letzten Tag vor Bewerbungsschluss. Lange hatte ich gezögert mich zu bewerben. Ich habe mich damals gar nicht als „Campaigner“ verstanden. Ich engagiere mich zwar in verschiedenen Initiativen, aber meine Kampagnenerfahrung bestand nur aus einem vierwöchigen Praktikum, das gerade erst zu Ende gegangen war. Und für das Boostcamp suchten sie, wie es auf der Website hieß, „die neue Generation von Campaignern“. So fühlte ich mich nun wirklich nicht.

Warum hast du dich dann doch beworben?

Meine ehemaligen Kolleginnen aus dem Praktikum haben es mir sehr ans Herz gelegt und zugegeben, mich machte das Programm und die vielen interessanten Trainer*innen schon sehr neugierig. Die eine war Großbritannien-Chefin von Change.org, ein anderer hatte schon eine Wahlkampagne für Obama geleitet. Was die wohl über Rhetorik, Petitionen und Theory of Change zu erzählen hatten? Ich hatte ja kaum Ahnung davon, was diese „Theory of Change“ überhaupt war.

Ein Teil des Bewerbungsprozess ist ein Skype-Interview. Wie war das für dich?

Ich hatte extra einen Freund gefragt, ob ich eine Stunde bei ihm skypen könne, weil mein Internet gern mal zickt. Dann saß ich da, vor mir ein Computer und ein paar kritzlige Notizen, kaute nervös auf meinen Nägeln herum und wartete darauf, dass endlich das grüne Hörersymbol vor mir erschien. Glücklicherweise hatte ich gleich zwei Leute auf dem Bildschirm, die weitaus entspannter wirkten, als ich es in dem Moment war. Und die Gelassenheit der beiden sprang dann ziemlich schnell auf mich über und, nun ja, am Ende dieses Gesprächs fiel der Satz „Ich will noch nicht zu viel versprechen, aber ich denke, du bist dabei.“. Und so war es dann auch!

Was würdest du anderen Leuten raten, die noch zögern sich zu bewerben?

Probieren geht über studieren! Lasst Euch das echt gesagt sein. Wenn ihr die Chance habt, Euch für das Campaign Boostcamp zu bewerben, dann tut es! Ihr müsst nicht schon ein Kampagnengenie sein. Gerade die Mischung an Erfahrung die im Boostcamp zusammen kommt, macht es zu dem was es ist. Es zählt viel mehr, neugierig auf neues Wissen zu sein, dafür zu brennen die Gesellschaft zu verändern und sich seiner eigenen Privilegien bewusst zu sein.

Und jetzt los, nutzt Eure Chance! Ich kann es kaum erwarten Euch am anderen Ende der Leitung schwitzen zu sehn. ☺