Class of 2018: Teilnehmer*innen

Adetoun

Anything About Us Without Us Is Against Us Ich arbeite mit künstlerisch-diskursiven und akademischen Interventionen an der Dekolonialisierung und Erneuerung der nationalen Narrative in Museen ((No Humboldt21) – hin zu einer Kultur der Anerkennung, Aufarbeitung und hin zu restorative Justice von historischem (No Amnesty On Genocide) und Gegenwarts-Rassismus (Stop Racial Profiling) noch im Zeitraum der UN-Dekade for People of African Descent. Die Black Berlin Biennale for Contemporary Art and Discourse wurde 2012 von mir ins Leben gerufen, um genau diese Leerstelle in der Präsenz von Schwarzen Perspektiven in Deutschland zu füllen.

Adetoun wird von der Bill & Melinda Gates Foundation gefördert.


Anbid

Ich bin ein junger LGBTIQ Menschenrechtsaktivist aus Bangladesh. Vor zwei Jahren musste ich aufgrund akuter Gefahr Bangladesh verlassen. Seit dem lebe ich in Deutschland und setze mich weiterhin für die Rechte von LGBTIQ Menschen ein – in Bangladesh und hier in Deutschland. Ich engagiere mich für eine Welt in der alle Menschen frei und gleich an Würde und Rechten sind und in der es keinen Platz gibt für Diskriminierung oder Gewalt aufgrund der sexuellen und geschlechtlichen Identität, des Geschlechtsausdrucks und vielfältiger Geschlechtsmerkmale.

Anbid wird von der Bill & Melinda Gates Foundation gefördert.


André

Ich bin André (25) und in Portugal geboren und aufgewachsen. Meine Sprache ist Gebärdensprache. Ich interessiere mich für Soziale Medien, Kampagnen, Filmarbeit, Filme und Kunst.

André wird von Aktion Mensch gefördert.

 


Anne

Derzeit arbeite ich größtenteils an einer Kampagne mit dem Namen European Public Sphere. Hier reisen wir mit einer Holzkuppel durch Europa und organisieren offene Gespräche über die europäische Demokratie, ihre Probleme und die Visionen der Menschen. Besonders interessiert mich daher, wie man Kampagnen so organisiert, dass man auch diejenigen erreicht, die bisher eher weniger aktiv waren und wie man mit diesen Ergebnissen dann tatsächlich gesellschaftlichen Einfluss nehmen kann.

Anne wird von der Bill & Melinda Gates Foundation gefördert.


Annemarie

Ich komme aus Dresden und bin seit letztem Jahr aktiv in der Kampagne Radwatch Dresden, die ich mit vier anderen Frauen ins Leben gerufen habe. Wir streiten für eine bessere Radinfrastruktur in der Stadt. Seid diesem Jahr wohne ich in Leipzig und engagiere mich im Bündnis Leipzig Kohlefrei. Ich bin Junior-Campaignerin bei Campact und stelle Kampagnen zu sehr vielen verschiedenen Themen auf die Beine.

Annemarie hat einen NGO-Platz.


Azin

Ich mache ein film: „Just a Baby!“. Was ist die umgang mit geschlecht und kinder in unserem Geselschaft.

Azin wird von der Bill & Melinda Gates Foundation gefördert.

 

 


Benedikt

Ich bin eine kreative Person und interessiere mich für Politik, Sprachen und Kunst. Ich möchte die Gesellschaft über taube Menschen und Gebärdensprache durch Kampagnenarbeit aufklären.

Benedikt wird von der Guerrilla Foundation gefördert.


Christian

Als Campaigner bei SumOfUs.org setze ich mich mit unseren Mitgliedern dafür ein, skrupellose Großkonzerne in ihre Schranken weisen. Bürger*innen- und Digitalrechte liegen mir am Herzen, ganz besonders der Kampf gegen jede Form von Diskriminierung.

Christian hat einen NGO-Platz.


Daniela

Ich bin Daniela und arbeite als Campaignerin bei der internationalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN. Ich bin im Bereich Companion Animals tätig und freue mich darauf, Kampagneninhalte mit den anderen Teilnehmern zu besprechen. Beim Campaign Boostcamp möchte ich durch den Austausch mit verschiedenen Menschen inspirative Ideen entwickeln, mein Kampagnenwissen in der Theorie erweitern und dieses in der Praxis anwenden.

Daniela hat einen NGO-Platz.


Eda

Ich beschäftige mich stark mit der intersektionalen Diskriminierung von marginalisierten* Gruppen und versuche eine Stimme dagegen zu erheben. Da ich selbst auch als sichtbare Muslimin davon betroffen bin, schreibe ich in Form von Poetry und Storytelling über eigene Erfahrungen und Meinungen. Diese Texte trage ich dann in die Öffentlichkeit. Zudem beschäftige ich mich im Bereich des Empowerments und assistiere dabei ein Projekt in Stuttgart für POC.

Eda wird von der Bill & Melinda Gates Foundation gefördert.


Ed

Mich beschäftigt vor allem die Frage, wie man Projekte in größerem Stil aufziehen kann. Wie kann ich meine Zielgruppe erreichen, Fokus behalten und mich nicht von aufwändigerer Planung abschrecken lassen?

Ed wird von Aktion Mensch gefördert.


Farhiya

Ich studiere und bin in unterschiedlichen Gremien in meiner Hochschule aktiv. Ein ständiger Gedanke ist mir dabei immer, wie man mehr Menschen an der Uni erreichen und mehr Sichtbarkeit für die vielen Gruppen und Projekte, die es gibt, schaffen kann. Kampagnen sind dafür ein sehr gutes Tool und ich erhoffe mir hier mehr darüber lernen zu können. In meiner Freizeit und meinem Aktivismus beschäftigte ich mich insbesondere viel mit den Themen Rassismus und Feminismus, wobei diese für mich nicht ohne andere Ismen und intersektional (damit ist die Überschneidung von verschiedenen Diskriminierungsformen gemeint) gedacht werden sollten. Darüber hinaus interessiere ich mich sehr für alles rund um das Thema Digitalisierung, da die Veränderungsprozesse, die damit einhergehen all unsere Lebensbereiche umfassen und diese im Positiven wie im Negativen beeinflussen.

Fahriya wird von der Bill & Melinda Gates Foundation gefördert.


Hauke

Als Referent für Radioaktivität beim Umweltinstitut München e.V. setze ich mich seit einem halben Jahr für verschiedene Kampagnen zum Atomausstieg und zur Energiewende hin zu erneuerbarer Energieversorgung ein. Ganz konkret arbeite ich gerade zur Umstellung des Forschungsreaktors FRM II bei München auf nicht-waffentaugliches Uran. Ich finde, dass der Ruf der Wissenschaft von dieser Abrüstung profitieren würde. Außerdem arbeite ich zur Schließung der Uran-Fabriken in Gronau und Lingen um den Atomausstieg in Deutschland zu komplettieren.

Hauke hat einen NGO-Platz.


Iletou

Ich arbeite hauptberuflich im sozialen Bereich. In meiner Arbeit setze ich mich dafür ein Inklusion bereits im Elementarbereich so zu leben und zu vermitteln, dass Kinder und Jugendliche dies als alltäglich betrachten. Außerdem ist Empowerment für Schwarze Menschen in Deutschland und Europa ein wichtiges Thema meines ehrenamtlichen Engagements. Gemeinsam mit anderen Frauen arbeite ich in der Initiative Alewa daran eine Plattform zur Information und zum Austausch zu bieten, sowie Bildungs-und Jugendarbeit zu leisten und auf afrikaspezifische Themen und Probleme aufmerksam zu machen.

Iletou wird von der Bill & Melinda Gates Foundation gefördert.


Inna

Hallo, meine Name ist Inna und ich bin Gebärdensprachnutzerin.Ich bin in der Selbstvertretungsorganisation „People for Inclusion“ aktiv. Mein Team und ich arbeiten gerade an einem Infoflyer. Ich frage mich, wie Gehörlose im Globalen Süden empowert werden können.

Inna wird von der Christoffel-Blindenmission gefördert.

 


Izzy

Günstiger Wohnraum ist in vielen Städten zur Mangelware geworden und Freiräume zum Entfalten fernab von kommerziellen Interessen sind kaum noch vorhanden. Daher setze ich mich gemeinsam in unsere Projektgruppe dafür ein, dass in Heidelberg wieder Freiräume und bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden, der unverkäuflich und selbstverwaltet ist!
Mit meiner gestarteten online-Petition möchte ich auf das Umweltproblem Mikroplastik aufmerksam machen und Unternehmen wie dm davon überzeugen, auf synthetische Stoffe in ihren Hygieneprodukten zu verzichten. Auch durch offline-Aktionen in der Stadt möchte ich Menschen für das Thema sensibilisieren und Druck auf dm ausüben.

Izzy wird von der Bill & Melinda Gates Foundation gefördert.


Jeff

Bei meinen Kampagnen geht es mir darum, für Black Empowerment einzustehen, aber auch durch die Art und Weise, wie ich Aktivismus mache, Black Empowerment zu leben. Konkret bedeutet das für mich, dass Schwarze Communities ihr eigenes Potenzial mehr wahrnehmen und nutzen müssen. Ich will sie motivieren, sich aktiver in den Kampf für inklusive Gesellschaften, Gleichberechtigung und mehr Teilhabe einzusetzen – Nothing about us, without us!

Jeff wird von der Bill & Melinda Gates Foundation gefördert.


Jespa

Ich bin Mitinitiator_in der Kampagne „Aktion Standesamt 2018“ und seit mehreren Jahren aktivistisch und politisch engagiert. Meine Fokus liegt dabei auf intersektionalem, kapitalismuskritischem queer-Feminismus, Kunst- und Kulturpolitik und Communitybuilding.
Mich interessiert vor allem, wie wir unter den herrschenden Bedingungen bessere Möglichkeiten für alle schaffen und nachhaltige Veränderungen herbeiführen können. Dabei stehen für mich die gemeinsame Arbeit und der Wille, voneinander zu lernen, im Vordergrund.

Jespa wird von Kampagnenfabrik e.V. gefördert.


Meggi

Hi, ich bin Meggi! Ich setze mich für das Recht auf körperliche Selbstbestimmung ein. Mit der Gruppe „Ciocia Basia“, polnisch für „Tante Barbara“, unterstütze ich ungewollt Schwangere aus Polen dabei, in Deutschland abzutreiben. Ich kämpfe dafür, dass über reproduktive Rechte und ihre fehlende Umsetzung (in Polen, Deutschland und anderswo) gesprochen wird. Mein zweites Herzensthema ist queere Antidiskriminierungsarbeit – dafür gebe ich regelmäßig Workshops über sexuelle und geschlechtliche Vielfalt für Jugendliche. Ich studiere Sozial- und Kulturwissenschaften mit den Schwerpunkten Gender Studies und postkoloniale Studien.

Meggi wird von der Bill & Melinda Gates Foundation gefördert.


Moira

Momentan bin ich in keiner Kampagne involviert. Da ich aber in einigen Vereinen mitarbeite, in denen Kampagnenarbeit bald nötig wird, freue ich mich auf die neuen Kenntnisse. Sie werden in meine Arbeit gegen Rassimus und gegen andere Diskriminierungsformen einfließen.

Moira wird von der Bill & Melinda Gates Foundation gefördert.


Nino

Ich bin Nino Novakovic, ein Roma-Deutscher aus Northeim, Niedersachsen. Studiere Wirtschaftspädagogik und Politik in Göttingen und bin verbandspolitisch in Romaselbstjugendorganisationen und als Trainer zu Rassismus, Roma und Sinti und Empowerment unterwegs. Mich interesieren Kampagnen rund um das Thema PoC-Selbstjugendorganisationen und Rassismuskritik.

Nino wird von der Bill & Melinda Gates Foundation gefördert.


Sandrine

Ich bin neugierig und freue mich auf das Programme bei Boostcamp. Ich bin aktiv beim Stimme Magazine für geflüchtete Frauen.

Sandrine wird von der Bill & Melinda Gates Foundation gefördert.


Tija

Ich bin ein politisch, journalistisch und künstlerisch aktives Enby. Meine Schwerpunkte sind queere Themen und insbesondere trans* Themen. Derzeit bin ich an der „Aktion Standesamt 2018“ beteiligt, bei der es um das Aufbrechen und Neugestalten des aktuellen (staatlichen) Geschlechtersystems geht. Ich versuche in meiner Arbeit intersektional zu denken und zu handeln.

Tija wird von Kampagnenfabrik e.V. gefördert.


Tuğba

Ich setze mich für den Abbau von jeglichen Machtverhältnissen ein. In verschiedenen unterschiedlichen Kampagnen setze ich mich vor allem für eine partizipative und gerechte Gesellschaft ein, die vor allem eine empowernde Wirkung für marginalisierte Gruppen hat. Mich beschäftigt vor allem die Frage, inwiefern die Mehrheitsgesellschaft solidarisch mitwirken sollte , wenn es um den Abbau von Diskriminierung und Gewalt geht.
Wie können Kampagnen gestaltet werden, bei den adäquate Bündnisse geschlossen werden und auch Menschen partizipieren, die möglicherweise ausserhalb von bestimmten Diskursen leben, aber auch eine Stimme dabei haben sollten.

Tuğba wird von der Bill & Melinda Gates Foundation gefördert.


Ulrike

Ich arbeite bei Oxfam Deutschland in der Social Media Redaktion und bin somit an vielen Kampagnen, aber hauptsächlich der Kampagne gegen soziale Ungleichheit, beteiligt. Studiert habe ich Anglistik und Politikwissenschaft und daran erkennt man auch schon meine zwei Passionen: Sprache und soziale Gerechtigkeit. Online Medien haben eine enorme Kraft Menschen zu verbinden und politischen Bewegungen Aufmerksamkeit und ein Momentum zu geben. Allerdings müssen sie dafür auch in die richtigen Bahnen gelenkt werden. Momentan beschäftige ich mich daher privat stark mit den #metoo und #TimesUp Bewegungen und wie soziale Medien diesen Bewegungen, und anderen weltweit, helfen können und inwiefern die negativen Auswüchse digitaler Medien, sprich hate speech und Co., diese aber auch behindern.

Ulrike hat einen NGO-Platz.


Yasemin

Aufgrund meiner Erlebnisse als Hörbehinderte mit Migrationshintergrund weiß ich, wie schwierig es manchmal ist, seine Ziele zu erreichen und man für diese auch „kämpfen“ muss. Deshalb möchte ich dafür kämpfen, dass Menschen mit Behinderungen, die in Deutschland noch immer an ihre Grenzen stoßen, auch Anklang finden und eine stärkere Inklusion erfahren. Außerdem möchte ich für Menschen mit Migrationshintergrund kämpfen, um ihnen eine bessere Bildung zu ermöglichen und den Menschen zu zeigen, dass die Liebe stärker ist als der Hass.

Yasemin wird von Aktion Mensch gefördert.