Konrad

Konrad, Campaigner und Fundraiser von openPetition

„Das Campaign Boostcamp war eine intensive Erfahrung, die mich beruflich und persönlich weitergebracht hat. Es war eine ereignisreiche Workshop-Woche mit sehr viel unterschiedlichem Input und einem prall gefüllten Programm. Ich habe viele interessante Kontakte knüpfen können und bin in viele Themen und Bereiche tiefer eingetaucht. Besonders gut hat mir das Planspiel gefallen. Das Thema “Überwachungsgesetz” war absolut aktuell – man konnte in der Woche mehrfach das Gefühl bekommen, in den Tagesthemen würde nicht über den “Staatstrojaner” sondern über unser Planspiel berichtet.

Die Arbeit in Kleingruppen war lehrreich und hat veranschaulicht, wie schwierig es sein kann, in größeren Bündnissen auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen und Interessen gut gebündelt zu artikulieren. Das hat sich auch im Planspiel gezeigt – auch wenn wir die Hürden mit Bravur gemeistert haben. #Donttouchourdata 🙂

[…] Die Möglichkeit, anderen Teilnehmer*innen durch Workshops etwas mit auf den Weg zu geben und sich gegenseitig zu inspirieren hat mir sehr gut gefallen. Dicht gefolgt von der Session “Selfcare”.

Audrey Lorde’s Aussage “Caring for myself is not self-indulgence, it is self-preservation, and that is an act of political warfare” nehme ich mit in mein Leben […] Die Teamer*innen haben uns immer super versorgt, die verschiedenen Evaluations- und Feedbackgruppen waren dafür wirklich förderlich.“