Trainer*innen 2018

Strategie und Planung

Kate Cahoon ist seit 2014 beim Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung aktiv und hat u.a. die Kampagne gegen den § 219a initiiert. Sie arbeitet als Campaignerin bei 350.org. Sie kann sich nicht entscheiden, ob es dringender ist für Klimagerechtigkeit oder sexuelle und reproduktive Rechte zu kämpfen und versucht deswegen beides gleichzeitig zu machen.

 

 

 

Daniela Antons (31), weiß, cis, lesbisch*queer, ablisiert. Neben der Lohnarbeit habe ich erste Campaigning Erfahrung in den Bereichen LGBTIQ*, Feminismus und Antirassismus gemacht: u.a. 2016 mit Social Media und Pressearbeit für die bundesweite antirassistische Demo zum Weltfrauen*tag in Köln. Mein Handwerkszeug von der Kampagnenstrategie über Schreibskills bis hin zu Aktionen und Social Media Content habe ich daraufhin bei Campact gelernt und arbeite zur Zeit im Campaigning für die Crowdfunding-Plattform GoFundMe.

 

 


Selfcare Mental Health and Well Being

Kalle Hümpfner ist Teil des Workshop-Kollektivs life’s a beach. Dort beschäftigt sich why gern mit der Frage, wie wir politisch aktiv sein und gleichzeitig unsere eigenen Bedürfnisse und Grenzen respektieren können. Sensibilisierung für geschlechtliche Vielfalt und Queer Empowerment sind ein weiterer Schwerpunkt von Kalles Arbeit. Kalle hat einen Abschluss in Politischer Psychologie (M.Sc.) und verortet sich als körper_ableisierte, weiße, queer begehrende, nicht-binäre trans* Person mit Mittelschichtssozialisation.


Emails und Petitionen

Anne Isakowitsch arbeitet als Kampagnenmanagerin bei SumOfUs, einem internationalen Corporate Watchdog. Anne hat vor 4 Jahren das Campaign Boostcamp nach Deutschland gebracht, sie selbst war Teilnehmerin im ersten Bootcamp in UK 2013. Anne ist Mit-Gründerin der Partei Demokratie in Bewegung, wo sie letztes Jahr Vorstandsmitglied war und den Wahlkampf geleitet hat. Anne hat dauernd neue Projekte: im April und Mai waren es eine Großdemo auf die Straße zu bringen um bessere Arbeitsbedingungen für Erzieher*innen zu fordern. Jetzt überlegt sie sich einen Garten anzuschaffen.


Storytelling /Interview

Version 2

Tahir Della kommt aus München und wohnt in Berlin und ist Jahrgang 1962. Seit 1986/87 Aktivist in der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland und fester Bestandteil der jüngeren Schwarzen Bewegung in Deutschland. Zunächst aktiv in der lokalen Münchner ISD Gruppe mit den Schwerpunkten Community-Arbeit, Filmfestivals, Vortrags- und Podiumsveranstaltungen sowie diverser, anderer Kampagnen. Seit Gründung des bundesweiten ISD Verbandes 2001 (ISD Bund e.V.) ist er im Vorstand eingebunden und an der Koordinierung der bundesweiten sowie lokalen Aktivitäten beteiligt. Seine Schwerpunkte sind unter anderem das jährliche Bundestreffen der ISD, die Kampagnen “Stop Racial Profiling” und “No Blackfacing”. Darüber hinaus hat er auch das Ausstellungsprojekt „Homestory Deutschland“ mitgestaltet.


Storytelling und Framing

Multimedia-Journalistin und Fotografin Lela Ahmadzai lebt und arbeitet in Berlin. Sie wurde in Kabul, Afghanistan, geboren und wanderte mit 17 Jahren nach Deutschland aus.

Ihren Master erwarb sie 2009 an der Hochschule Hannover. Seit 2003 kehrt sie regelmäßig nach Afghanistan zurück und dokumentiert die gesellschaftlichen und politischen Veränderungen dort. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit Hintergründen von Konflikten, Kriegsverbrechen und dem Thema Gender.In ihrem dokumentarischen Kurzfilm-Feature „Stille Nacht“ porträtiert Lela Ahmadzai die Opfer eines Amoklaufes des US-Sergeants Robert Bales 2012 in Kandahar; das Multimedia- Feature wurde 2014 mit dem World Press Photo Award in der Kategorie Kurzfilmfeature ausgezeichnet. Lela Ahmadzai ist die Mitinhaberin des preisgekrönten Multimedia-Studios 2470.media


Social Media (Facebook, Twitter, Instagram) und Sharepics

Gizem Adıyaman ist Politikwissenschaftlerin, Aktivistin, politische Bildnerin und DJ. Sie ist Mitverfasserin der #ausnahmslos Kampagne gegen Sexismus und Rassismus und Mitglied bei #SchauHin, dem Hashtag gegen Rassismus in Deutschland. 2017 gründete sie gemeinsam mit Lucia Hip Hop Partyreihe und Community Space „Hoe_mies“, wo sie unter dem Namen Meg10 auflegt. Hoe_mies bietet weiblichen sowie genderqueeren Künstler*innen eine Plattform, um ihre Präsenz im Hip Hop zu zelebrieren und somit Sexismus und Marginalisierung entgegenzuwirken. Derzeit schreibt sie ihre MA zu Pionierinnen der Deutschen Hip Hop Szene im Master Studiengang Soziokulturelle Studien an der Europa Universität Viadrina.


Barrierearmes Campaigning / Tech Insights

Judyta Smykowski ist Redakteurin und Referentin bei leidmedien.de. Judyta hat an der Universität der Künste Kulturjournalismus, an der Hochschule Darmstadt Onlinejournalismus studiert. Als freie Journalistin schreibt sie u.a für die taz über Behinderung, Kultur und Polen.

 

 

 


Rhetorik und Umgang mit Journalist*innen

Vanessa Vu, Jahrgang 1991, Redakteurin für Politik und Gesellschaft bei ZEIT ONLINE und Podcasterin bei Rice and Shine. Ihre Schwerpunkte sind Minderheiten, Rassismus und Feminismus. Sie studierte Ethnologie, Rechtswissenschaften und Südostasienstudien an der LMU in München, Sorbonne in Paris und SOAS in London, anschließend machte sie eine Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule (DJS). Für ihre Recherche zu Hightech-Grenzüberwachung erhielt sie gemeinsam mit Caroline Wiemann den 1. Helmut-Schmidt-Nachwuchspreis, für ihren autobiografischen Essay „Meine Schrottcontainerkindheit“ ist sie für den Theodor-Wolff-Preis nominiert. Vor ihrem Leben als Journalistin war sie antirassistisch aktiv, unter anderem bei der Amnesty International Hochschulgruppe München und bei zahlreichen Schulprojekten. Sie kennt also beide Seiten: Die der Aktivist*innen und die der Redaktionen.


Videoschnitt mit Handyvideos / Mobile Reporting

Michel Arriens


Planspiel

Foto von Claudia Göpperl

Wille Felix Zante arbeitet als freier Journalist und Autor für die Deutsche Gehörlosenzeitung und Leidmedien.de. Aufgewachsen in Spandau und Essen, studierte er in Hamburg Gebärdensprachen und Amerikanistik. Als er aus Hamburg zurückkehrte, engagierte er sich beim Berliner Gebärdensprachverein jubel3 e.V. im Vorstand. Er schreibt unter anderem über Gebärdensprache, Vereinspolitik, Kultur und Technik. 2017 war Wille Teilnehmer des Campaign Boostcamp in Deutschland.

 

 

 

 

Foto von Andi Weiland

Anne Gersdorff engagiert sich für Inklusion in den Bereichen Bildung und Arbeit und ist Selbstbestimmt-Leben-Aktivistin. Als Sozialarbeiterin (B.A.) und Peer-Beraterin bei BIS e.V. begleitet sie Menschen mit Behinderung, die auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten. Außerdem hat Anne einen Abschluss in „Leitung – Bildung – Diversität“ (M.A.) und ist als Referentin für Wild:LACHS für alle e.V. tätig. 2017 war sie Teilnehmerin des Campaign Boostcamp in Deutschland.

 


Fundraising und Crowdfunding

Jeannette Gusko

Jeannette Gusko ist Senior Campaigner bei Change.org, der weltgrößten Kampagnenplattform. Sie beriet Organisationen wie Mercedes Benz USA, BBDO und das BmBF zu Kommunikations- und Marketingstrategien. Jeannette schrieb für die Financial Times Deutschland und organisierte die Konferenzen interestingberlin und LPRS Forum. Jeannette studierte Wirtschaftskommunikation und Internationalen Beziehungen an der HTW Berlin und Ecole de Commerce in Chambéry, Frankreich sowie Kommunikationsmanagement an der der Universität Leipzig. 2011 wurde sie mit dem European Digital Communications Award ausgezeichnet.

Twitter: @JeanneRaffut